All posts by Lasse Paulus

Damien Rice – My Favourite Faded Fantasy

Damien Rice muss sich nichts mehr beweisen. Mit seinen Alben „O“ und „9“ hat er gezeigt, was für ein Potential in ihm steckt. Sein neues Album „My Favourite Faded Fantasy“ kann dieses Niveau leider nicht halten. Auf diesem Album kann man zwei verschiedene Ebenen unterscheiden.

R.E.M. – REMTV (6x DVD-Box)

R.E.M. veröffentlichen eine DVD-Box und sofort ist man wieder von dieser Band angefixt. Und das, obwohl man sie mit Beginn der 2000er-Jahre eigentlich schon abgehakt hatte. R.E.M. sind eine dieser Bands, die in meiner Wahrnehmung schon immer da waren. So wie U2 oder auch New

dEUS – Selected Songs 1994 – 2014

Nach mehr als 20 Jahren Bandgeschichte veröffentlichen die belgischen Indie-Helden dEUS eine Greatest Hits-Zusammenstellung, die ihren Namen verdient hat. Seien wir ehrlich, die wirklich große Zeit von dEUS ist vorbei. Die letzten Alben hat man nur noch wohlwollend zur Kenntnis genommen. So richtig vom Hocker

Milow – Live in Köln (13.11.2014)

Nein, ich werde nicht altersmilde – das Konzert von Milow im Kölner E-Werk war schlicht und ergreifend unfassbar gut. Den Anfang machte aber der mir bis dato unbekannte Singer-Songwriter Luke Sital-Singh. Der erfüllte seine Aufgabe als Opener recht ordentlich. Mit seiner wirklich guten Stimme und

5 Songs… Hello Piedpiper

In der Rubrik „5 Songs“ erzählen uns Musiker von Songs, die einen großen Einfluss auf ihr musikalisches Schaffen hatten. Nach Koljah von der Antilopen Gang haben wir unseren guten Freund Fabio nach seinen Lieblingssongs gefragt. In seiner Auswahl verstecken sich kleine Perlen, die unter anderem

Antilopen Gang – Aversion

„In der Welt, in der du lebst, ist jeder jedem egal. Das Zentrum der Gesellschaft ist wie ein Ikearegal. Und du wirst aussortiert, denn du passt hier nicht rein. Wer bist Du? Was willst du sein?“ (aus „Ikearegal“ – Antilopen Gang) Da ist es nun,

Burn The Place You Hide

Am 5. September 2007 starb mit Thomas Hansen einer der authentischsten Musiker, die Norwegen in den vergangenen 20 Jahre zu bieten hatte. Mit seiner „Cornerman“ EP schaffte er es nicht nur in die norwegischen Charts, sondern auch in die Royal Albert Hall. Glücklich wurde St.