Tag Archives: Köln

Kosmonovski & Karlsson – Bildergalerie

Mit Karlsson und Kosmonovski spielten am 12.10.2017 zwei tolle Bands im Kölner Sonic Ballroom (Konzertbericht). Also machte ich mich trotz Müdigkeit und chronischer Unlust mit unserem Fotografen Philipp auf den Weg in die Domstadt. Schnell noch den Kollegen von I Can Guarantee samt Herzdame auf ein Bier am Ehrenfelder Bahnhof getroffen und schon geht es los. Im Sonic Ballroom dann viele bekannte Gesichter, obwohl „viele“ gleichbedeutend mit handgezählte 32 Personen ist. Manchmal wünschte man sich, junge und motivierte Bands würden etwas mehr Zuschauerzuspruch erhalten. Und manchmal wünscht man sich auch das passende Licht zur Kamera… oder umgekehrt.

Kosmonovski & Karlsson – Live in Köln (12.10.2017)

Konzerte am Donnerstagabend fand ich früher immer voll super. Da konnte man das Wochenende schon mal einleiten, den Freitag kriegt man ja schließlich mit Kopfschmerztabletten und dem „richtigen Wochenende“ vor Augen irgendwie überbrückt. Je älter ich werde desto größer ist allerdings mein Verlangen, einfach auf der Couch sitzen zu bleiben und nichts zu tun.

Mayhem – Live in Köln (05.10.17)

Wenn die Story stimmt, dass die römischen Soldaten unserem Herrn Jesus Christus dunnemals einen in Essig getränkten Schwamm auf seine Wunden drückten, dann ist die Kölner Essigfabrik als Location für die unheilige Messe der norwegischen Mayhem natürlich ziemlich gut gewählt. Und wenn dann auch noch Vollmond ist. Hui. Mehr Atmosphäre geht ja kaum, um das wegweisende Album „De Mysteriis Dom Sathanas“ gebührend zu feiern.

Dog Eat Dog – Live in Köln (08.09.2017)

Dog Eat Dog sind eine ziemlich gute Band. Dog Eat Dog sind auch nicht unsympathisch. Zudem haben sie ein paar richtig gute Songs, die in den 1990er-Jahren in der Alternative-Disco oder auf Festivals wie dem Dynamo alles weggeblasen haben, was vor der Bühne stand. Das Konzert im Kölner Underground war trotzdem ziemlich enttäuschend – eine subjektive Konzertkritik.

Bad Religion – Live in Köln (09.07. 2017)

Vor gut einem Jahr feierten Bad Religion und ich auf der gegenüberliegenden Straßenseite unsere Reunion. Seit einem bemerkenswerten Konzert im Kölner Luxor zwanzig Jahre zuvor, hatten sich unsere Wege (von einer Stippvisite in der Live Music Hall 2006 abgesehen) nicht mehr gekreuzt. Beim letztjährigen Konzert im Palladium bin ich dann, trotz einiger Bedenken im Vorfeld, innerhalb von 90 Minuten wieder zum größten Bad Religion-Fan der Welt geworden.

Jimmy Eat Wolrld & RAZZ – Bildergalerie

Eines ist völlig klar Jimmy Eat World sind eine absolute Herzensband. Bereits auf der Zugfahrt sind einige Menschen mit augenscheinlich einem gemeinsamen Ziel an diesem Abend zu beobachten, Jimmy Eat World-Shirts verschiedener Zeitetappen mischen sich unter die Reisenden und bereits hier kann man sich einen guten Überblick über das im Kölner E-Werk zu erwartende Publikum machen. Überwiegend Mittdreißiger, die die Band vermutlich schon aus den frühen Tagen kennen und lieben, gemischt mit wenigen jüngeren und älteren Fans.
Zum Bericht geht es hier lang.

House Of Pain – Live in Köln (13.07.2017)

Da freut man sich seit Wochen auf ein Konzert und einen ganz bestimmten Song, der seit 25 Jahren ein wichtiger Bestandteil des eigenen musikalischen Daseins ist, und was passiert im Moment des Intros von diesem Song? Anstatt auszuflippen zücken die tätowierten Jungs um mich rum ihre Handys und blenden mich mit ihren Displays. Ed Sheeran? Nee, House Of Pain mit „Jump Around“! Es ist zum Kotzen.

Jimmy Eat World – Live in Köln

Eines ist völlig klar Jimmy Eat World sind eine absolute Herzensband. Bereits auf der Zugfahrt sind einige Menschen mit augenscheinlich einem gemeinsamen Ziel an diesem Abend zu beobachten, Jimmy Eat World-Shirts verschiedener Zeitetappen mischen sich unter die Reisenden und bereits hier kann man sich einen guten Überblick über das im Kölner E-Werk zu erwartende Publikum machen. Überwiegend Mittdreißiger, die die Band vermutlich schon aus den frühen Tagen kennen und lieben, gemischt mit wenigen jüngeren und älteren Fans.

The Smith Street Band – Live In Köln

Die Smith Street im Australischen Melbourne ist ein urbaner Schmelztiegel der Kulturen farbenfroh und vielfältig mit vielen hübsch-verschnörkelten Gebäuden aus dem 19. Jahrhundert netten kleinen Lädchen, Cafés und Restaurants. Sie trennt das nicht weniger wundervolle Fitzroy vom suburbanen Collingwood.