Tag Archives: E-Werk

Beatsteaks – Live in Köln (02.11.2017)

Eigentlich kenne ich die Beatsteaks fast nur live von ihren Rock am Ring-Besuchen. Dort haben sie mich immer als gute Liveband von sich überzeugt. Die wenigen Alben, die ich von Ihnen besitze, machen mich auch nicht wirklich zum Fan und sie begleiten mich wenn, nur hin und wieder mal auf meinen langen Autofahrten. Zu Hause höre ich sie selten, und doch kann ich nun wieder von den Jungs als Liveband schwärmen.

Jimmy Eat Wolrld & RAZZ – Bildergalerie

Eines ist völlig klar Jimmy Eat World sind eine absolute Herzensband. Bereits auf der Zugfahrt sind einige Menschen mit augenscheinlich einem gemeinsamen Ziel an diesem Abend zu beobachten, Jimmy Eat World-Shirts verschiedener Zeitetappen mischen sich unter die Reisenden und bereits hier kann man sich einen guten Überblick über das im Kölner E-Werk zu erwartende Publikum machen. Überwiegend Mittdreißiger, die die Band vermutlich schon aus den frühen Tagen kennen und lieben, gemischt mit wenigen jüngeren und älteren Fans.
Zum Bericht geht es hier lang.

Jimmy Eat World – Live in Köln

Eines ist völlig klar Jimmy Eat World sind eine absolute Herzensband. Bereits auf der Zugfahrt sind einige Menschen mit augenscheinlich einem gemeinsamen Ziel an diesem Abend zu beobachten, Jimmy Eat World-Shirts verschiedener Zeitetappen mischen sich unter die Reisenden und bereits hier kann man sich einen guten Überblick über das im Kölner E-Werk zu erwartende Publikum machen. Überwiegend Mittdreißiger, die die Band vermutlich schon aus den frühen Tagen kennen und lieben, gemischt mit wenigen jüngeren und älteren Fans.

Cyndi Lauper – Live in Köln (02.07.2016)

Ich habe eine Mission: All jenen Künstlern, die mich in Kindheit und früher Jugend prägten, mich mit dem Popvirus infizierten, mich empfänglich machten für große Melodien und Pathos, einen Besuch abstatten, solange sie und ich noch können. Ganz oben auf meiner Wunschliste: Cyndi Lauper.

Steven Wilson – Live in Köln (20.03.2015)

Das Mellotron steht im Weg. Was bei vielen Bands nicht mal bemerkt werden würde, sorgt an diesem Tag in den vorderen Reihen des bestuhlten E-Werks für Unmut: Wer sich die mittigen Plätze besorgt hat, wird von Drummer Marco Minnemann den ganzen Abend nur einen Arm sehen. Die Reaktionen darauf zeigen, dass vor allem vorne viele Musiker im Publikum sitzen – und dass man es bei der Band um Steven Wilson nur mit Spitzeninstrumentalisten zu tun hat.