Tag Archives: Bad Religion

Tourdaten: Juli 2017

Diesmal mit:
Face To Face, Anchors & Hearts, Bad Religion, Kevin Devine, Feist, Pears, Samiam, Big D And The Kids Table, H2O, Ignite, Clowns, Death By Stereo, Love A, Zeke und Get Dead.

5 Songs… Panzer (Itchy)

In der Rubrik „5 Songs” erzählen uns Musiker von Songs, die einen großen Einfluss auf ihr musikalisches Schaffen hatten bzw. haben. Nach Beach Slang-Frontmann James Alex und The Posies-Sänger Ken Stringfellow haben wir auch Panzer von Itchy nach seinen Lieblingssongs gefragt. Mit seinen fünf Songs ist er geschmacklich sehr nah an unserer Redaktion, die wohl eine ähnliche Auswahl getroffen hätte. Übrigens: Das neue Itchy-Album „All We Know“ erscheint am 21.07.2017.

Greg Graffin – Millport

Bad Religion waren nie eine dieser Bands die es mir persönlich leicht gemacht haben, sie zu mögen. Anfang der 1990er geboren hat man die besten Zeiten des Punkrock, vielleicht sogar der gesamten alternativen Musikszene ohnehin niemals erlebt, den Spirit nicht gespürt, das Neue nicht entdecken und auch keine musikalischen Revolutionen mehr mit kämpfen dürfen (wobei es schon hart ist, sich als Kelly Family-Fan zu behaupten – aber das war auch in den 1990ern).

Bad Religion – Live in Köln (25.06.2016)

Bad Religion 2016 live in Köln! Das ist in meinem Fall wie alte Freunde treffen. Oder besser: „Leute von früher“ treffen. Ein bisschen Zeit ist nämlich schon vergangen seit der letzten Begegnung und ein wenig macht sich Anspannung breit. Aber siehe da: Ungewissheit oder Irritationen sind an diesem Abend schnell verflogen und Kumpanei, Gewissheit und vor allem Gemeinsamkeit übernehmen das Feld!

Groezrock Festival 2013 Tag 2 – Meerhout, Belgien

Leicht verkatert und leider komplett ohne Schlaf finde ich Kollegin Christina nach zwölf Stunden Suche endlich vor einer der Hauptbühnen wieder. Überfüllt von Glücksgefühlen, endlich ein vertrautes Gesicht zu sehen, vergesse ich die Anstrengungen der vergangenen Nacht und lausche gespannt den Klängen von Nothington, die ich bereits wenige Tage zuvor im Kölner MTC gesehen habe. Rauchige Stimmen, schwere Gitarren und eingängige Texte. Kurzum solider kalifornischer Punkrock. Etwas schade, dass gerade diese Band den zweiten Festivaltag eröffnen muss und sich die Fläche vor der Bühne eher langsam mit verschlafen dreinblickenden Menschen füllt.