Adam Angst

ADAM ANGST – dto.

Wenn man ganz tief im Süden Deutschlands wohnt, in einem kleinen Bauerndorf, in dem der Groschen langsam fällt beispielsweise, oder aus irgendeinem anderen Grund von der irrigen Annahme ausgeht, dass der in der Genesis beschriebene „Adam“ wirklich der erste Mensch war, dann ist man hier falsch.

Champs – VAMALA

Wäre jeder Song so catchy wie „Desire“, „3000 Miles“ und „Vamala“, es gäbe wenig zu kritisieren am neuen Album „VAMALA“ der Brüder Michael und David Champion. Als folkiges Elektropopduo nennen die Brüder von der Isle of Wight sich kurz „Champs“ und legen nach „Down Like Gold“ nun ihren zweiten Longplayer vor.

New Partner – dto.

Every father must die…“, es ist diese entwaffnende Ehrlichkeit und die gesungene Verzweiflung über Verlust und Schmerz, die das selbstbetitelte Debütalbum von New Partner so besonders machen.

Close Talker – Flux

Es ist nicht so, dass Close Talker auf ihrem neuen Album „Flux“ das Rad neu erfinden, aber die zehn Song bestechen durch eine wundervolle Grundstimmung und ein äußerst stimmiges Songwriting.

Alt-J – Live in Köln (08.02.2015)

Frenetischer Jubel bereits am Anfang des Konzerts: 4000 Menschen begrüßen die Band aus Leeds, die sich zur Zeit mit Songs aus zwei mehr (im Falle des Debüts) oder weniger (im Falle des Nachfolgers) hochgelobten Alben im Gepäck auf Reisen quer durch Europa befindet.

Jonas Alaska –  Tonight

Grundlegend ist es sehr Schade, dass man so wenig von der Qualität norwegischer Singer-Songwriter im Rest Europas zu hören bekommt. Der leider zu früh verstorbene Saint Thomas, Thomas Dybdahl und nun auch Jonas Alaska darf man durchaus als kleine Exportschlager bezeichnen.

Crazewire & klique kologne

2014 war ein schwieriges Jahr für crazewire.de. Passend zum 10-jährigen (immerhin 10.000 Artikel von mehr als 50 Schreibern) hatten wir eine ziemlich ärgerliche Streitigkeit mit einem Abmahnanwalt. Nun kann man lange und breit über das Geschäftsmodell der großen Abmahnkanzleien diskutieren (vgl. Jan Böhmermann).  Kleine Projekte, die mit Herzblut, Liebe und aus reinem Idealismus betrieben werden, mit solchen Abmahnungen kaputt zu machen, finde ich persönlich aber eher schwierig. Solange die rechtlichen Eckpfeiler jedoch so sind, wie sie sind, ist man natürlich (zu recht) im Unrecht – auch wenn man trefflich über die Verhältnismäßigkeit streiten kann. Wir hätten uns auf jeden Fall über die bei Böhmermann kommunizierten 1.000 Euro gefreut.