Jamie xx – Gloria Theater, Köln (19.10.2015)

In Londons grauen Straßen erstrahlt jetzt eine schmale Hausfront in regenbogenfarbenen Nuancen, und auch von innen sieht es in diesem kleinen Pop Up- Store nicht weniger bunt aus. Was man hier kaufen kann? Neben Jamie xx’ erster Solo – Platte „In Colour“ eine Selektion seiner liebsten Vinyls und andere ausgewählte Goodies.

Foals – What went down

Was für ein Opener! Brachial, treibend, mit mal hastigem, mal beinahe gebrülltem Gesang nimmt einen der Titeltrack des neuen Foals-Albums direkt gefangen. Und das von einer Band, die ich zuvor immer unter ferner Liefen als uninteressante Indie-Schwurbel-Kombo abgetan habe.

The Wonder Years & Motion City Soundtrack – Live in New York (18.10.2015)

Als ich mich gemeinsam mit meiner Frau vor einigen Wochen dazu entschied, meinen Jahresurlaub in New York bei Freunden zu verbringen, war mir klar, dass ich auch das ein oder andere Konzert mitnehmen wollte. Das kulturelle Programm in so einer Stadt ist natürlich der Wahnsinn. Blur, Garbage, Billy Joel, Cypress Hill, Yellowcard, New Found Glory, They Might Be Giants… eigentlich weiß man gar nicht wohin man gehen möchte. Wir entschieden uns erst einmal für The Wonder Years, Motion City Soundtrack und Statechamps.

New Order – Music Complete

Mit neuen New Order-Alben tue ich mich erfahrungsgemäß immer etwas schwerer, als mit anderen Veröffentlichungen. Das liegt zum einen an den großen Hits der 1980er-Jahre, die omnipräsent mit dem Namen New Order verbunden sind, zum anderen wußten die letzten Alben der ehemaligen Joy Division-Mitglieder Bernard Summer und Stephen Morris nicht wirklich zu überzeugen.

Tourtagebuch Suralin: Leipzig – Ilses Erika (16.10.15)

Das neue Album „No Star“ von der Chemnitzer Post-Core/Noise-Rock-Band Suralin dreht auf dem Redaktions-Plattenspieler seit Tagen seine Runden und wartet darauf besprochen zu werden. Aber die Zeit… Ihr kennt das. Die Band selbst ist fleißiger und tourt artig vor sich hin. Grund endlich noch mal ein Tourtagebuch an den Start zu bringen. Tag 3: Leipzig…

Boysetsfire – Live in Leipzig (11.10.2015)

Nach einer etwas erschwerten Anreise – die Autobahn von Berlin nach Leipzig war erstaunlicherweise recht voll – haben wir einen Parkplatz in direkter Umgebung der Kulturfabrik gefunden. Rückblickend betrachtet stellt sich die Frage, warum die Autobahn eigentlich so voll war. Mit Sicherheit waren das nicht die kaum vorhandenen Besucher des Spiels unserer Nationalmannschaft am selben Abend…

Dagobert – Live in Düsseldorf (14.10.2015)

„Wenn du gehst, geh ich auch hin“, sagte mir ein Freund. Dagobert? Von dem hatte ich schon mal was gelesen, aber noch nie seine Musik gehört. Nach einer kurzen Internetrecherche wusste ich: Der Mann ist beim Label „Buback Tonträger“ unter Vertrag, kommt aus der Schweiz und lebt in Berlin. Ich sah mir noch ein oft geklicktes Video zum Song „Ich bin zu jung“ an, sagte ja zum angebotenen Schlagerabend.

Maritime – Magnetic Bodies / Maps Of Bones

„All I know is someone has to die. To make room for you and I. Our love goes crazy all the time.“ Spätestens beim Refrain von „Someone Has To Die“, dass sich aufdem 2004 erschienenen Debütalbum „Glass Floor“ befindet, hatten mich Maritime damals. Dieses überaus großartige Album machte Lust auf mehr. Nach vier Jahren Pause wird dieser Wunsch mit ihrem mittlerweile fünften Album erhört.