Milky Chance – Blossom

Seit 2012 die Single „Stolen Dance“ auf You Tube einige hunderttausend Klicks erhielt, ist bei Milky Chance viel passiert. Sie haben nach diesem Erfolg eine Plattenfirma gegründet und ihre Singles selbst vermarktet, wurden in einigen europäischen Ländern auf Platz eins der erfolgreichsten Singles gelistet und traten in US-amerikanischen Fernsehsendungen auf.

Depeche Mode – Spirit

Es gab mal eine Zeit, da galten Depeche Mode als eine der wichtigsten und innovativsten Bands auf diesem Planeten. Das ist lange her. Heute wirken die drei Musiker eher wie ein Wirtschaftsunternehmen, das Musik veröffentlicht, damit die Maschinerie weiter läuft.

Mighty Oaks – Dreamers

Alte Leute tragen gern beige. Mit beige liegt man bei der Wahl seiner Kleidung immer richtig, geht sich selber und allen anderen nicht auf die Nerven und muss sich nicht ständig Gedanken über Trends und Moden machen. Das ist etwas langweilig, aber halt auch sehr praktikabel. Als junger Mensch hätte ich diese Haltung verabscheut. Mit den Jahren kann ich verstehen, dass man sich festlegt, um nicht immer wieder über die gleichen Sachen nachdenken zu müssen und so Zeit für Dinge gewinnt, die einem wichtiger sind.

Deacon Blue – Live At The Glasgow Barrowlands

Eine Band, die Anfang der 1990er-Jahre mehr als sechs Millionen Platten verkauft hat, mir aber völlig unbekannt ist, ist mir erstmal etwas suspekt. Schließlich bin ich Kind der 1990er. Da sich die Erfolge der schottischen Rockband Deacon Blue aber größtenteils auf die britischen Inseln begrenzten, lohnt ein genauer Blick vielleicht doch.

Greg Graffin – Millport

Bad Religion waren nie eine dieser Bands die es mir persönlich leicht gemacht haben, sie zu mögen. Anfang der 1990er geboren hat man die besten Zeiten des Punkrock, vielleicht sogar der gesamten alternativen Musikszene ohnehin niemals erlebt, den Spirit nicht gespürt, das Neue nicht entdecken und auch keine musikalischen Revolutionen mehr mit kämpfen dürfen (wobei es schon hart ist, sich als Kelly Family-Fan zu behaupten – aber das war auch in den 1990ern).

Pohlmann – Weggefährten

Ich hatte vor dem Erscheinen des aktuellen Albums von Pohlmann zwei Begegnungen mit seiner Musik. Die erste war 2007, als er bei Stefan Raabs Bundesvisionsongcontest mit seiner Gitarre für Nordrhein Westfalen antrat und seinen Song „Mädchen und Rabauken“ spielte, der dann auch eine ordentliche Bewertung bekam und auf Platz 5 von 16 Teilnehmern landete.