Category Archives: Platten

U2 – The Joshua Tree (30th Anniversary Edition)

Eigentlich spricht dieses Album für sich. „The Joshua Tree“ ist das Album, mit dem U2 zu absoluten Weltstars wurden. 25 Millionen verkaufte Exemplare und die Hitsingles „With Or Without You“, „I Still Haven’t Found What I’m Looking For“ und „Where the Streets Have No Name“ sind schon eine Ansage. Zum 30. Geburtstag des Albums erscheinen nun verschiedene Special-Editions.

Kraftwerk – „3-D Der Katalog“

Immer wenn ich Kraftwerk höre oder sehe muss ich an The Big Lebowski denken. Schließlich haben die Macher des Films mit der Band Autobahn, bestehend aus einigen Nihilisten, eine stilvolle Hommage an Kraftwerk untergebracht.

Kosmonovski – Augen zu und Furcht

„Augen zu und Furcht“ ist das Debütalbum von Kosmonovski, einem Musikkollektiv aus NRW. Die neunköpfige Band haut darauf neun abwechslungsreiche und stilsichere Songs raus, die die Schnittstelle zwischen Punk und Indie perfekt ausfüllen.

Erasure – World be gone

Aus nicht ganz unverständlichen Gründen tun sich einige Bands, die ihre große Zeit in den 1980er-Jahren hatten, etwas schwer damit, in Würde zu altern. Manchen, wie Depeche Mode (deren letzter megaguter Song zugegebenermaßen leider auch schon ein paar Jahre her ist) oder New Order haben sich erfolgreich an zeitgenössische Soundästhetik angepasst. Jimmy Somerville profitiert von der Retro-Disco-Welle, die Daft Punk mit dem letzten Album losgetreten haben, und A-ha beziehungsweise Morten Harket machen einfach immer den gerade aktuellen Mutti-Radio-Pop nach und fallen damit wenigstens nicht negativ auf.

L.A. – King Of Beasts

Was für eine angenehme Stimme dieser Luis Albert Segura doch hat. Die kann zwar nicht darüber hinwegtäuschen, dass einige seiner Songs nicht über Standard-Radio-Kitsch hinauskommen, die Hits, die der Spanier auf sein Album gepackt hat, werden durch sie jedoch noch ein bisschen cooler.

Evan Dando – Baby I´m Bored

„Baby I´m Bored“ wurde im Februar 2003 zum ersten Mal veröffentlicht und erschien in diesem Jahr im Rahmen des Record Store Days erneut als spezielle Vinyl-Edition und CD mit Bonus-CD, auf der sich (wie sich das gehört) einige Raritäten wiederfinden.

Paul Weller – A Kind Revolution

Vermutlich könnte man schon einige Artikel allein über die Frisuren, Roben und Schuhe von Paul Weller schreiben, der, seit seiner Zeit mit den Bands The Jam und The Style Council, als ewiger Mod, ja sogar als „Modfather“ verehrt wird. Das Äußere von ihm und seiner Bands war ihm stets wichtig, genau wie seine strikt sozialdemokratische Haltung, die er gern gegen das britische Establishment in Stellung bringt.