Category Archives: Platten

The Smiths – The Queen Is Dead

Morrissey hat in den 1990er-Jahren mal in einem britischen Musikmagazin gesagt, dass „The Queen Is Dead“ nicht das Meisterwerk ist, als das es angesehen wird. Er müsse es wissen, schließlich war er dabei.

Pearl Jam – Let´s Play Two“

Okay, ich habe die Dokumentation „Let´s Play Two“ leider noch nicht gesehen. Das sollte man wissen, hat mir doch ein Hardcore Pearl Jam-Fan vor kurzem noch gesteckt, dass die Platzierung der einzelnen Titel in der Setlist wohl mehr Sinn ergeben, wenn man die Doku gesehen hätte.

Kettcar – Ich vs. Wir

Ich muss gestehen, ich hatte das Kapitel Kettcar für mich selbst schon abgeschlossen. Nach „Von Spatzen und Tauben, Dächern und Händen“ (2005) fand ich eigentlich nur einzelne Songs ganz okay. Die lebensrettende Tiefe des Debütalbums „Du und wie viele deinen Freunde“ konnten die Hamburger irgendwie nicht mehr erreichen. Mit dem Opener vom neuen Album „Ich vs. Wir“ ist die alte Liebe jedoch sofort wieder entfacht.

Götz Alsmann – In Rom

Wie schon Reinhard Mey , ist auch Götz Alsmann eigentlich kein wirkliches Thema für ein Musikmagazin wie Crazewire.de. Musikalisch gibt es zumindest keine ernsthaften Berührungspunkte (Okay, vor 20 Jahren hat Alsmann mal mit Die Ärzte zusammen gearbeitet). Aber wie bei Mey auch, mag ich Alsmanns Ansatz Musik zu leben. Außerdem schätze ich sein musikalisches Können und Verständnis.

Primus – The Desaturating Seven

Mit der neuen Primus geht es mir recht ähnlich wie mit der neuen Living Colour, die ich vor kurzem vorliegen hatte. Bloß nicht grad ganz so fürchterlich. Was hauptsächlich daran liegt, dass Humor bei Primus halt immer noch Priorität hat und deswegen eine Primusplatte niemals in so eine bierernste Muckerei ausarten könnte.