Category Archives: Allgemein

Vorbericht: Togetherfest 2017

Nachdem das Togetherfest im vergangenen Jahr mit Gorilla Biscuits, Modern Life Is War, Touché Amoré und GWLT einen erfolgreichen Auftakt gefeiert hat, geht es in diesem Jahr unter Kuration von Walter Schreifels in die zweite Runde.

Communions – Blue

Na klar, aus Skandinavien kommt gute Popmusik, das weiß doch jeder. Die Communions aus Dänemark halten dieses Versprechen zum überwiegenden Teil. Sie stellen das gleich mal auf ihrem Debütalbum „Blue“ mit dem ersten Song „Come On, I´m Waiting“ unter Beweis. Mit viel Melodie zum Mitsingen und gefälligen Gitarren zum Mitwippen versuchen sie die Hörer direkt auf ihre Seite zu ziehen.

Tiger Lou – Live in Köln (Bildergalerie)

Tiger Lou und das Gebäude 9, das gehört zusammen. Zweimal durfte ich die sympathischen Schweden hier bereits erleben, in einer Halle, in der ich ohnehin noch nie einem schlechten Konzert beiwohnte. Vom ebenfalls fantastischen Rheinkulturauftritt vor elf Jahren brauche ich gar nicht zu sprechen – die Band ist live eine ziemlich sichere Bank.

Crazewire Jahrescharts 2016

Das Jahr 2016 war musikalisch vor allem von dem Tod vielen großer oder hochgeschätzer Künstler. Bowie, Black und Prince, sie werden alle eine große Lücke hinterlassen und die Jahresrückblicke der großen Musikmagazine beherrschen. Wir begnügen uns – wie in jedem Jahr – mit den Crazewire Redaktions-Charts. Traditionell bunt gemsicht spiegelen sie den vielseitigen Geschmack innerhalb unserer Redaktion wieder. Mit dem Album des Jahres haben wir vorher aber auch nicht gerechnet.

Kick Joneses – Unexpected Gift

Sieben lange Jahre dauerte der Entstehungsprozess zu „Unexpected Gift“, dem fünften Album der Pop-Punker Kick Joneses. Herausgekommen sind 20 neue Stücke zwischen super gut und super überflüssig. Und so stellt sich natürlich die Frage, ob ein Doppelalbum wirklich nötig gewesen wäre. Der Qualitätsabfall zwischen einer Hymne wie dem treibenden „Give You Up Girl“ und dem absolut nervtötenden „Ringing Tone“ ist nämlich fatal.

Pyogenesis – Live in Köln (08.10.2016)

In der Vorahnung, dass es an diesem Abend keine Vorband geben würde, mache ich mich zeitig auf dem Weg zum Kölner Luxor, um mit Pyogenesis eine Band zu sehen, die nach 10 Jahren Pause im vergangenen Jahr ein neues Album veröffentlicht hat und nun endlich auch wieder live auf der Bildfläche erscheint.

Moose Blood, Luca Brasi & PUP – Bildergalerie

Bereits vor dem Eingang des Kölner Undergrounds haben sich viele, doch überwiegend recht junge Konzertbesucher versammelt. Schnell werden noch die letzten Sonnenstrahlen genutzt um das letzte Wegbier zu leeren, bevor es dann zum Konzert von Moose Blood, PUP und Luca Brasi geht. Neben mir werden fleißig Ausweise gezückt, ein so junges Publikum hatte ich ehrlich gesagt nicht erwartet.

Jenny Berkel – Pale Moon Kid

Verschnupft. Kann nicht rausgehen, das Mammut jagen. Kann nicht mit den anderen Goonies den Schatz des einäugigen Willie finden. Kann nicht vor der Kneipe stehen und mit dem Poptribunal über die Großartigkeit der neuen Single von Sting schwadronieren. Kann nicht den Himalaja durchwandern. Kann keine Hühnersuppe essen. Habe stattdessen ein Huhn gebadet, heiß, mit ganz viel Schaum und Rücken schrubben. Das Badewasser schmeckte schaurig und hat nichts geholfen. Bin verschnupft. Muss rezensieren.

V.A. – Original Motion Picture Soundtrack „Tschick“

Im Moment kommt man an „Tschick“ nicht vorbei. Zu omnipräsent ist die Werbung für die Verfilmung von Wolfgang Herrndorfs Erfolgsroman, über zwei Ausreißer, die sich mit einem schäbigen Lada auf machen, erwachsen zu werden. Dass der Soundtrack zum Film von Regisseur Fatih Akin demnach eher das junge Publikum anspricht passt wie die Faust auf´s Auge.