All posts by René Grandjean

Kid Wave – Wonderlust

Flashback: die ersten Akkorde und die Zeitreise beginnt. Mein Sofa verwandelt sich in einen Renault 5, ich bin der Beifahrer, kontrolliere das Radio mit Tapedeck, trinke, rauche, und wühle im Handschuhfach nach der richtigen Kassette. Es gibt immer nur die eine richtige Kassette! Mein Wohnzimmer ist die niederrheinische Pampa, dunkles, ödes Land flankiert die Bundesstraße 9, unser Tor zur Freiheit. Eine schwüle Freitagnacht im Sommer 1994. Meine alten Freunde sind zurück. Salut, Jungs, wo immer ihr jetzt seid. Tschüss Melancholie – Hallo Kid Wave!

The Great Faults – Trust Me

Ich tat mich nie leicht mit den White Stripes, Schwervon! oder den Doors. Alles Bands ohne Bass. Zugegeben, die Doors haben das durch geschicktes Orgelspiel kompensiert, aber trotzdem blieb genug übrig, sie nicht zu mögen. Wieso lässt man ausgerechnet das Instrument weg, von dem mir am vergangenen Wochenende eine bezaubernde junge Dame mitreißend vorschwärmte, das es das Sinnlichste von allen ist? Vielleicht, weil Bassisten und Bassistinnen stets schwierig zu finden sind. Gitarre spielt ja nun wirklich jeder.

FFS – dto.

Kürzlich nannte David Bowie „Lulu“, das gemeinsame Album von Metallica und Lou Reed, ein Meisterwerk. Der eindeutige Beweis, dass auch Götter gelegentlich irren. Bringt uns zu der Frage, ob eine nicht minder unerwartete Zusammenarbeit ebenso wenig gut ist, nämlich die von Franz Ferdinand und den Sparks.