All posts by Lasse Paulus

Vizediktator – Kinder der Revolution

Schwieriges Album. Vizediktator machen auf „Kinder der Revolution“ eigentlich alles richtig. Schrottiger Punkrock, der kein Punkrock ist, gute Texte, bei denen man hin und wieder um die Ecke denken muss (also nicht zu plakativ) und mit „Halleluja“ und „Stimme der Verfolger“ zwei großartige Hits. Und doch nervt mich das Album.

The Housemartins – London 0 Hull 4

Immer wenn ich „Happy Hour“ von den Housemartins höre, habe ich das große Bedürfnis, nach Großbritannien zu fliegen, um mir dort ein paar Pints einheimisches Bier zu gönnen. Für die Housemartines war es der erste größere Hit auf der Insel.

Liebe Frau Gesangsverein – Nackt

Ich bin ja großer Fan davon, dass sich so ganz langsam wieder mehr Frauen im Indie- und vor allem Punkrockbereich auf die Bühne trauen. Ich glaube, das kann einer Szene nur gut tun. Im Falle von Liebe Frau Gesangsverein ist da allerdings auch noch ein bisschen Luft nach oben.

New Native – Asleep

Midsummer Records schon wieder. Gerade erst mit Gregor McEwan ein SUPER Album rausgehauen, veröffentlicht dieses wundervolle kleine Indie-Label mit New Native den nächsten Knaller. Die aus Berlin und Wien stammende Emo-Band veröffentlicht ein Debütalbum, auf dem eine wundervolle Grundstimmung herrscht, die schon beim ersten Hördurchgang süchtig macht.

The Wombats – Beautiful People Will Ruin Your Life

Mit „Beautiful People Will Ruin Your Life“ untermauern The Wombats ihren Status als eine der besten Gitarren-Pop-Sensationen unserer Zeit. Chartstürmer der Gitarrenpopwelle der 2000er-Jahre, ihr Album „Glitterbug“ eroberte 2015 immerhin die Top 5 der britischen Charts. Dazu 200 Millionen Streams und ausverkaufte Shows auf der ganzen Welt. Krass!!!

Jimi Berlin – Pommerland

Alles ist schlechter ohne Dich. Und nichts wird gut, wenn Du fehlst.“ Jimi Berlin, der eigentlich Uwe heißt und in Trier sein Unwesen treibt, schreibt weitestgehend unbemerkt schöne und tiefgründige Gitarren-Songs. Sein neues Album heißt „Pommerland“ und es ist gewohnt gut geworden.

Kettcar – Live in Köln (03.02.2018)

Kettcar spielen im Kölner Palladium und die Halle ist tatsächlich ausverkauft. Mehr als 4.000 Zuschauer, was laut Eigenaussage der Band, die größte Einzelshow ist, die die Hamburger in ihrer Bandgeschichte bisher gespielt haben. Und auch wenn ich von der Stimmung her das Konzert im Düsseldorfer Zakk etwas besser fand, die große Bühne und der glasklare Sound des Palladiums stehen Kettcar und dem neuen Album „Ich vs. Wir“ sehr gut zu Gesicht.

Family First Festival – Live in Köln (02.02.2018)

Nach dem ersten Family First Festival in Köln war die Vorfreude auf die diesjährige Ausgabe des Festivals groß. Auch wenn das Konzert im Jahr 2015 mit Chuck Ragan & The Camaraderie, Funeral For A Friend und Adam Angst etwas stärker besetzt schien, Enttäuschend war das diesjährige Line-Up mit Dave Hause & the Mermaid, Fjørt, Great Collapse und AYS nicht.