All posts by Kilian Bungert

WORTH – Lacus

Einleitend gilt es festzuhalten, dass wir eigentlich keine EPs besprechen. Und nachdem die Formalitäten nun geklärt sind, rechtfertige ich diese Ausnahme ganz einfach mit: Weil das hier richtig, richtig gut ist!

Greg Graffin – Millport

Bad Religion waren nie eine dieser Bands die es mir persönlich leicht gemacht haben, sie zu mögen. Anfang der 1990er geboren hat man die besten Zeiten des Punkrock, vielleicht sogar der gesamten alternativen Musikszene ohnehin niemals erlebt, den Spirit nicht gespürt, das Neue nicht entdecken und auch keine musikalischen Revolutionen mehr mit kämpfen dürfen (wobei es schon hart ist, sich als Kelly Family-Fan zu behaupten – aber das war auch in den 1990ern).

Taking Back Sunday – Live in Köln (20.02.2017)

Wie so viele Bands in den vergangen Jahren, gehören auch Taking Back Sunday zu den Bands, die ihre beste musikalische Phase (hierzu zähle ich das 2002er-Album „Tell All You Friends“) hatten, als ich entweder noch nicht geboren war oder wie in diesem Fall, gerade die Grundschule erfolgreich beendet hatte und die Kelly Family noch deutlich besser zu meinem damaligen Ich passte.

As It Is – Okay

Ich mache keinen Hehl daraus, dass ich Pop-Punk echt nicht so schlecht finde wie der Ruf ist, der diesem Sub-Gerne alt-ehrwürdiger Punk-Klänge vorauseilt. Zwar tanzen hierzu nach wie vor überwiegend pubertierende und mit der ersten, extremen Hormonbelastung nicht zurechtkommende Teenager*innen durch ihre mit Postern behangenen Zimmer, aber hier und da ertappe auch ich mich immer mal wieder dabei, wie ich die eine oder andere Zeile alter und neuer Pop-Punk-Perlen mitsinge.

Captain Planet – Live in Köln (12.11.2016)

Selten habe ich das Gebäude 9 so voll erlebt wie an vergangenem Samstag. Captain Planet luden ein und der Ansturm, wenn auch ein gemütlicher, schien kein Ende zu finden. Immerhin liegt das letzte Kölner Konzert bereits zwei Jahre, das Vorgängeralbum zu „Ein Ende“ sogar vier Jahre zurück und seitdem war es auch eher ruhig um die Hamburger Indiepunks gewesen – der Schulalltag, Familie oder die diverse musikalische Nebenprojekte.

Dat Adam – HYDRA 3D

Es kommt nicht häufig vor, dass ich zum Pre-Listening eines Albums eingeladen werde, doch der Ausblick auf leckere Snacks, freie Drinks, Acarde Games, Hüpfburgen und einen guten Abend war einfach zu verlockend, als das ich zu Hause geblieben wäre.