All posts by Eric Hilt

Ghost – Ceremony and Devotion

Die schwedischen Satansbraten von Ghost sind nicht nur in musikalischer Hinsicht (neben den Beatles und ABBA) den großen Hardrockbands der 1970er-Jahren verpflichtet. Auch die Veröffentlichungspolitik folgt der der Vorbilder. Und das heißt: zum vorläufigen Höhepunkt der Karriere muss ein amtliches Livealbum her!

Fluid to Gas – On Air

Neben dem Switchen von Aggregatszuständen, widmen sich die Bonner Best-Age-Punks Fluid to Gas bekanntlich seit Jahrzehnten der Brauchtumspflege im Bereich Ami-Post-Hardcore. Verfolgt man die Rezeption dieser Band, fallen im Speziellen vor allem die Referenzen Dischord bzw. Fugazi.

Mayhem – Live in Köln (05.10.17)

Wenn die Story stimmt, dass die römischen Soldaten unserem Herrn Jesus Christus dunnemals einen in Essig getränkten Schwamm auf seine Wunden drückten, dann ist die Kölner Essigfabrik als Location für die unheilige Messe der norwegischen Mayhem natürlich ziemlich gut gewählt. Und wenn dann auch noch Vollmond ist. Hui. Mehr Atmosphäre geht ja kaum, um das wegweisende Album „De Mysteriis Dom Sathanas“ gebührend zu feiern.

Sankt Otten – Live in Düsseldorf (29.09.2017)

Als erstes möchte ich mich gleich mal bedanken, dass der Herr Thalaron dieses Konzert als Veranstalter möglich gemacht hat. Sankt Otten spielen nun wirklich nicht sehr oft live, wenn sie es dann doch mal tun und man hat es nur ne Viertelstunde bis zur wunderschönen Berger Kirche in der Altstadt, dann ist das natürlich doppelt gut.

Primus – The Desaturating Seven

Mit der neuen Primus geht es mir recht ähnlich wie mit der neuen Living Colour, die ich vor kurzem vorliegen hatte. Bloß nicht grad ganz so fürchterlich. Was hauptsächlich daran liegt, dass Humor bei Primus halt immer noch Priorität hat und deswegen eine Primusplatte niemals in so eine bierernste Muckerei ausarten könnte.