Moose Blood

Moose Blood, Luca Brasi & PUP – Bildergalerie

Bereits vor dem Eingang des Kölner Undergrounds haben sich viele, doch überwiegend recht junge Konzertbesucher versammelt. Schnell werden noch die letzten Sonnenstrahlen genutzt um das letzte Wegbier zu leeren, bevor es dann zum Konzert von Moose Blood, PUP und Luca Brasi geht. Neben mir werden fleißig Ausweise gezückt, ein so junges Publikum hatte ich ehrlich gesagt nicht erwartet.

swain_long_dark_blue_copy_swain_rv

Swain – The Long Dark Blue

Geil, wie derbe kann man denn schon nach drei Takten nach Nirvana klingen? Swain schaffen das. Gott sei Dank ist das nur eine kurze Momentaufnahme und der Rest des Albums entwickelt so etwas wie Eigenständigkeit. Aber ich würde einen 5er wetten, dass die Jungs alle irgendwo die „Bleach“ von Nirvana im Schrank stehen haben.

Moose Blood

Moose Blood, PUP & Luca Brasi – Live in Köln (13.09.2016)

Bereits vor dem Eingang des Kölner Undergrounds haben sich viele, doch überwiegend recht junge Konzertbesucher versammelt. Schnell werden noch die letzten Sonnenstrahlen genutzt um das letzte Wegbier zu leeren, bevor es dann zum Konzert von Moose Blood, PUP und Luca Brasi geht. Neben mir werden fleißig Ausweise gezückt, ein so junges Publikum hatte ich ehrlich gesagt nicht erwartet.

john_blek_cut_the_light_copy_blek_rv

John Blek – Cut The Light

Normalerweise tourt John O´Connor mit seiner sechsköpfigen Band John Blek & The Rats durch Europa. Deren Album „Borders“ (2015) erfreut sich hierzulande immer größerer Beliebtheit. Der Ire hat jedoch einen so hohen Output an Songs, dass er zwischen den Alben seiner Band auch noch Solomaterial veröffentlicht. So auch mit seinem neuen Album „Cut The Light“.

jenny_berkel_pale_moon_kid_copy_berkel_rv

Jenny Berkel – Pale Moon Kid

Verschnupft. Kann nicht rausgehen, das Mammut jagen. Kann nicht mit den anderen Goonies den Schatz des einäugigen Willie finden. Kann nicht vor der Kneipe stehen und mit dem Poptribunal über die Großartigkeit der neuen Single von Sting schwadronieren. Kann nicht den Himalaja durchwandern. Kann keine Hühnersuppe essen. Habe stattdessen ein Huhn gebadet, heiß, mit ganz viel Schaum und Rücken schrubben. Das Badewasser schmeckte schaurig und hat nichts geholfen. Bin verschnupft. Muss rezensieren.

buzzcocks_duesseldorf_copy_lpa_rv

Buzzcocks – Live in Düsseldorf (17.09.2016)

Es ist so ein Thema mit dem hohen Dienstalter. Mancher springt immer noch jeden Morgen wie eine Elfe aus den Federn und freut sich auf´s Tagwerk, während der nächste sich nur mit großer Mühe bis zur Rente schleppt. Um es salomonisch auszudrücken: mein Eindruck von der Arbeitshaltung der Buzzcocks im 40. Berufsjahr changierte immer irgendwie dazwischen. Aber ich darf wohl getrost behaupten, dass das 1977 alles etwas spritziger war.

Ignite

Tourdaten: November 2016

Diesmal mit:
Boston Manor, Tiger Army, Billy Talent, Brian Fallon, Kula Shaker, Letlive, Life Of Agony, Nada Surf, Red Hot Chili Peppers, Wolfmother, Marathonmann, Frightened Rabbit, Bastille, Ignite, Pixies, Northcote, Into It. Over It., Wizo, Terrorgruppe, The Heavy, Tom Odell, Capsize, Marathonmann, The Slackers und Feine Sahne Fischfilet.

tschick_ost_copy_warner_rv

V.A. – Original Motion Picture Soundtrack „Tschick“

Im Moment kommt man an „Tschick“ nicht vorbei. Zu omnipräsent ist die Werbung für die Verfilmung von Wolfgang Herrndorfs Erfolgsroman, über zwei Ausreißer, die sich mit einem schäbigen Lada auf machen, erwachsen zu werden. Dass der Soundtrack zum Film von Regisseur Fatih Akin demnach eher das junge Publikum anspricht passt wie die Faust auf´s Auge.