Evan Dando – Baby I´m Bored

„Baby I´m Bored“ wurde im Februar 2003 zum ersten Mal veröffentlicht und erschien in diesem Jahr im Rahmen des Record Store Days erneut als spezielle Vinyl-Edition und CD mit Bonus-CD, auf der sich (wie sich das gehört) einige Raritäten wiederfinden.

Paul Weller – A Kind Revolution

Vermutlich könnte man schon einige Artikel allein über die Frisuren, Roben und Schuhe von Paul Weller schreiben, der, seit seiner Zeit mit den Bands The Jam und The Style Council, als ewiger Mod, ja sogar als „Modfather“ verehrt wird. Das Äußere von ihm und seiner Bands war ihm stets wichtig, genau wie seine strikt sozialdemokratische Haltung, die er gern gegen das britische Establishment in Stellung bringt.

Mark Lanegan – Gargoyle

Gargoylen nennt man diese fratzigen Figürchen an gotischen (bzw., in den US of A, neogotischen) Kirchen. Tiefere Bedeutung oder Selbstbespaßung der Steinmetze, darüber streiten sich die Experten. Auf dem Cover sehen wir einen schmiedeeisernen Zaun, mutmaßlich vor einem Lovecraftmäßigen Haus zu stehen.

Maximo Park – Risk To Exist

Es soll ja Leute geben, die verbringen ihre Abende gerne mit dem Verpacken von Büchern in Boxen, während sie Maximo Park hören. Das war nie mein Ding. Zum einen lasse ich Auster, Murakami und Ellis gerne an ihren angestammten Plätzen im Regal, zum anderen vermochten Maximo Park mich nie hinterm Ofen hervorzulocken. Wie alle Bands der sogenannten „Class Of 2005“ trug sie in meiner Wahrnehmung lediglich der Brecher einer Welle, die von den Beatles über The Smith zu Oasis führte, bevor sie verebbte.

K´s Choice – „25“

Machen wir uns nichts vor, K´s Choice sind zwar eine der bekanntesten Bands Belgiens, aber so richtig interessieren tut sich doch heute kaum noch jemand für die Band. Dass das jedoch ein Fehler ist, beweist die gerade veröffentlichte Greatest Hits-Zusammenstellung zum 25-jährigen Bandjubiläum.

WORTH – Lacus

Einleitend gilt es festzuhalten, dass wir eigentlich keine EPs besprechen. Und nachdem die Formalitäten nun geklärt sind, rechtfertige ich diese Ausnahme ganz einfach mit: Weil das hier richtig, richtig gut ist!